Nahrungsergänzungsmittel

Gerade in der heutigen Zeit fällt es zwischen körperlichen Mehrfachbelastungen, psychischem Stress und unangenehmem Zeitdruck schwer, eine gesunde Ernährung und Lebensweise zu vollziehen. Dabei ist längst bekannt, dass gerade eine gesunde und abwechslungsreiche Nahrungsaufnahme unterstützend für Körper und Geist wirken kann. Kräftigende Vitamine und Mineralstoffe, welche überwiegend in frischen tierischen Produkten und vor allem in unbehandeltem Gemüse und Obst vorzufinden sind, versorgen den menschlichen Stoffwechsel mit lebenswichtigen Nährstoffen.

Inhaltsstoffe der Nahrungsergänzungsmittel

Freiverkäufliche Nahrungsergänzungsmittel bieten durch lebensmitteltypische Inhaltsstoffe und Pflanzenauszüge eine Möglichkeit der ergänzenden Zufuhr von gesundheitsfördernden Nährstoffen. Sie unterliegen der nach EU-Recht festgelegten Nahrungsergänzungsmittelverordnung und werden beispielsweise in Form von Kapseln, Tabletten und Pulvern angeboten. Nahrungsergänzungsmittel sind Konzentrate, deren Inhaltsstoffe eine ernährungsspezifische oder physiologische Wirkung verheißen.

Neben Vitaminen und Mineralstoffen zählen unter anderem auch Antioxidantien, Kreatin, L-Carnitin und das Coenzym Q10 zu den bevorzugten Ingredienzen. Auch Zink, Jod und Folsäure können dem Körper in konzentrierter oder kombinierter Form zugeführt werden.

Vor- und Nachteile

Nahrungsergänzungsmittel agieren in der Regel kryptisch und sind in ihrer Wirkungsweise sehr individuell. Diese Tatsache bewegt wissenschaftliche Institute und Ernährungsexperten dazu, über die Notwendigkeit einer Einnahme von Nahrungsergänzungen zu argumentieren. Die Harvard School of Public Health hat so beispielsweise die Empfehlung ausgesprochen, täglich ein Multivitaminpräparat zu sich zu nehmen. Das Bundesinstitut für Risikobewertung dagegen hält die zusätzliche Versorgung mit Nährstoffen besonders für westliche Regionen für unnötig. Die ausreichende Versorgung von Schwangeren mit Folsäure via Nahrungsergänzungen, oder zum Beispiel auch die Zufuhr von Jod bei einem akuten Mangel, werden jedoch weitgehend befürwortet.

Die Einnahme

Bei der Einnahme von Ergänzungsmitteln sollte grundsätzlich bedacht werden, dass eine klar definierte Indikation nur in den seltensten Fällen möglich ist. Schon bei der herkömmlichen Nahrungsaufnahme werden dem Körper etwa 10.000 verschiedene Nährstoffe zugeleitet, welche sich bislang noch unbekannt auf das körperliche und seelische Befinden auswirken. Daher kann eine Aufnahme von isolierten Nährstoffen in einer für den Körper bislang unbekannten Dosis, nicht fundiert analysiert werden.

Nahrungsergänzungsmittel sollten ausschließlich zur Unterstützung einer gesunden Lebensweise eingenommen werden und können eine ausgewogene Ernährung nicht ersetzen.